WWDC: Das sind die spannendesten Neuerungen in iOS 14

Die WWDC in dieser Woche ist Geschichte, keine neue Hardware wurde vorgestellt – und doch war es eine extrem spannende Veranstaltung. Einer der Gründe dafür: iOS 14. Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten und spannendsten Neuerungen!

Widgets auf jedem Screen

iOS 14 Widgets – Quelle: Apple

Endlich! Endlich gibt es Widgets auf jedem Screen, nicht nur dem Heute-Screen. Dazu gibt es ein Smart Stack-genanntes Features, das es erlaubt, die aktuell relevantesten Widgets einzublenden. Und: Die Widgets sind spezifisch in Richtung „schnell einen Überblick verschaffen“ gedacht, nicht als Mini-Apps. Das alles erinnert stark an Windows Phone von Microsoft und war dort eines der stärksten und mächtigsten Features – und ab iOS 14 gibt es das auf dem iPhone!

App-Library und Widget-Gallery

App-Library – Quelle: Apple

Der Heute-Bereich, wurde ebenfalls umgestaltet, es gibt es nun ebenfalls eine Widget-Gallery und eine neue App-Library, die alle Apps in einer Liste anzeigt. Neu heruntergeladene Apps können dem Homescreen hinzugefügt werden oder verbleiben nur in der App-Library – man kann also viel besser häufig und selten genutzte Apps voneinander trennen.

Tap auf der Rückseite

Das iPhone ist mit iOS 14 in der Lage, eine benutzerdefinierte Aktionen beim Doppel- und Dreifachtap auf der Rückseite auszuführen. Diese Funktionalität lässt sich mit beliebigen Siri-Shortcuts kombinieren und kann somit sehr mächtig sein.

Kompakte Anruf-Ansicht

Kompakte Anrufansicht – Quelle: Apple

Wer viele Anrufe bekommt, wird sich darüber freuen, dass dies nun kein Full-Screen-Erlebnis mehr ist, sondern es lediglich ein Overlay gibt. Damit sind Anrufe, speziell die, die man nicht annehmen möchte, nicht mehr so störend.

Picture-in-Picture

Picture-in-Picture – Quelle: Apple

Schnell mal was nachschauen, wenn ein FaceTime-Anruf läuft oder ein Video abgespielt wird? Das war in der Vergangenheit nicht gerade einfach – das Video stoppte, der Anruf lief zwar weiter, aber ohne Video. Mit iOS 14 gibt es das Picture-in-Picture-Feature, bei dem ein Videobild über einer anderen Applikation eingeblendet werden kann. Das Bild kann verschoben werden und mit einem Doppeltap darauf kommt man wieder auf die eigentliche Applikation zurück.

Fahrrad- und Elektromobilitätsrouten

Die Apple Maps-Applikation bietet nun auch Fahrradkarten an. Ebenfalls gibt es spezielles Feature für Fahrer von Elektrofahrzeugen, das es erlaubt, die Route so zu planen, dass Ladestationen mit berücksichtigt werden. Dies entspricht stark den bereits vorhandenen Funktionalitäten von Tesla-Fahrzeugen, und ist der Ladesäulensuche von Google Maps weit voraus.

Guides

Guides – Quelle: Apple

Apple Maps kennt nun auch ein neues Guides-Feature, das kuratierte Informationen und Hinweise bereit stellt. Anders als bei anderen Plattformen ist das Feature nicht (nur) per KI implementiert, sondern von Menschen geschaffen. Guides lassen sich speichern, sie updaten sich – und sollen es einfacher machen, neue Locations kennen zu lernen.

Translate

Translate-App – Quelle: Apple

Translate soll Google Translate überflüssig machen. Die App soll einen Gesprächsmodus besitzen, in dem man etwas spricht und sich in dann in eine andere Sprache übersetzen lassen kann. Alle unterstützten Sprachen lassen sich herunterladen, so dass man die Funktionalität auch ohne Internetverbindung nutzen kann. Übersetzungen lassen sich speichern und es gibt auch einen so genannten Attention-Mode, der im Querformat genutzt werden kann, um die Aufmerksamkeit Dritter besser zu erringen. Safari unterstützt eine tiefe Integration mit der Translate-Funktionalität.

Siri

Siri – Quelle: Apple

Siri soll deutlich intelligenter und tiefer ins System verdrahtet werden. Der Siri-Screen wird wesentlich unaufdringlicher gestaltet und soll weniger ablenken. Ebenfalls lassen sich mit Siri nun Audio-Messages verschicken.

Messages

Neue Memojis und Stile – Quelle: Apple

Messages erlaubt es nun, Nachrichten zu pinnen. Gruppen-Benachrichtigungen können mit einem Foto, einem Memoji oder einem Emoji versehen werden. Mentions lassen sich verwenden, um Gesprächsteilnehmer nochmal besser anzusprechen. Ebenfalls ist es möglich, inline Antworten in Gruppen-Chats zu geben und somit eigenständige Threads zu eröffnen. Neue Memoji-Stile und Sticker sollen noch mehr Personalisierungsoptionen bieten.

Safari

Privacy Report in Safari – Quelle: Apple

Safari soll noch schneller geworden sein. Das bereits angesprochene Translation-Feature kommt in Safari und erlaubt es, Webseiten direkt im Browser zu übersetzen. Safari überwacht zukünftig auch Kennworte und teilt mit, wenn das verwendete Kennwort unsicher ist. Ebenfalls werden verschiedene Tracker jetzt direkt im Browser geblockt (etwa Google Analytics) und ein Privacy-Report gibt Auskunft darüber, wie die Webseite in Bezug auf Tracker agiert.

CarKey und CarPlay

CarKey – Quelle: Apple

Apple Wallet erlaubt es mit iOS 14, digitale Autoschlüssel zu speichern – natürlich nur, wenn das vom Auto und dessen Hersteller unterstützt wird. Autoschlüssel lassen sich teilen und löschen. CarPlay bekommt neue Hintergründe und wird neue App-Typen (Parken, Aufladen und Essensbestellungen) unterstützen.

AirPods

Fast Device Switching – Quelle: Apple

Auch die Apple AirPods bekommen mit IOS 14 neue Funktionalitäten. Besonders spannend sieht Spatial Audio aus, das bei den AirPods Pro in Zusammenspiel mit Head-Tracking den Sound so steuert, dass dieser etwa beim Schauen eines Filmes stets aus der richtigen Richtung zu kommen scheint. Darüber hinaus gibt es neue Batterie-Benachrichtigungen, individuelle Sound-Anpassungen und die AirPods lassen sich schneller zwischen Geräten wechseln.

App Clips

App Clip – Quelle: Apple

App Clips sind eine Art Instant-App, die kontextbezogen eingeblendet wird. App Clips sind auf eine bestimmte Funktionalität limitiert und müssen nicht erst über den AppStore installiert werden. App-Clips werden per NFC oder über QR-Codes angestoßen.

Datenschutz

Recording-Indicator – Quelle: Apple

Besonderer Wert wird bei iOS schon seit geraumer Zeit auf den Datenschutz gelegt. In iOS 14 müssen Apps nun anzeigen, welche Daten sie erheben und was davon zum Tracking genutzt werden kann. Greifen Apps auf das Mikrofon oder die Kamera zu, wird dies visualisiert, ebenso, wenn bspw. auf die Zwischenablage zugegriffen wird. Da nicht jede App über eine genaue Positionsangabe verfügen muss (bspw. Wetter-Apps), können nun auch nur näherungsweise Location-Angaben übermittelt werden – diese sind an Sehenswürdigkeiten in der Nähe ausgerichtet und werden zufällig gestaltet.

Weitere Neuerungen

Darüber hinaus gibt es dutzende, hunderte weiterer Neuerungen in iOS 14 – mehr Details im AppStore, bessere Suche, neue Funktionalitäten für Apple Arcade, ARKit 4 für verbesserte Augmented Reality-Funktionalitäten, schnellere Fotos mit der Kamera-App, Sleep-Tracking in Apple Health, neue Funktionalitäten in Apple Fotos, die Möglichkeit, Standard Browser- und E-Mail-Apps zu setzen, und und und.

In den nächsten Wochen und Monaten werden wir uns einzelnen Funktionalitäten im Detail widmen.

Wer die iOS 14-Keynote sehen möchte, kann dies bei YouTube tun:

Kommentar verfassen

Ein Gedanke zu “WWDC: Das sind die spannendesten Neuerungen in iOS 14”

%d Bloggern gefällt das: